Superfly

 

Machen wir zusammen eine kleine Zeitreise als das Toni Areal noch bekannt war für seine Clubs Rohstofflager, Dachtkantine und Toni Molkerei.
Besonders die sagenumwobenen Party Superfly in der Toni Molkerei hat es mir und auch hunderten von anderen “wanna be Gangstars“ angetan. So wusste man vor 10 Jahren genau wohin es am letzten Wochenende des Monats geht, damit man zu “freshen“ Beats von 50 Cent, Slim Shady und Busta Rhymes durch den Club “bouncen“ konnte.
In meiner Sendung Superfly, lasse ich mit verschieden Personen die Zeit Revue passieren. Alte Geschichten werden wieder aufgerollt, unsere Hosen wieder in die Socken gesteckt und die überweiten T-Shirts aus dem Kleiderschrank geholt.
Ich werden mit Gästen über die besten und schlechtesten Tracks aus dieser Zeit sprechen, wie das DJ leben allgemein war und was sich alles verändert hat.
Wie es zu einem Designstudium gehört wird auch die Crowd selber genauer betrachtet und was zu dieser Zeit alles angesagt war.
So nostalgisch wie alles klingt, ich werfe auch eine Kritischen Blick auf diese Zeit, feierte man dazumal genauso sicher wie heute und war es ein friedliches zusammen sein von all den Clubgänger im Toni Areal?

 

Die Musik:

Mit Gabriel Bach einem Alumni aus dem Studiengang Interaction Design analysiere und spreche ich darüber wie sich die Musik in dieser Zeit von 2006 bis 2009 verändert hat. Es war nämlich eine aufregende Zeit für die Hip Hop Welt, Old School Hip Hop bäumte sich ein letztes mal so richtig auf in den Clubs und in den Charts. Aber der Wandel mit neuen Musiktechniken und auch der Wille der Künstler*innnen experimentierfreudiger zu werden veränderte ein ganzes Musikgenre.
Doch was wäre ein solch prägende Musikzeit ohne ihre Ikonen und Newcomers? Timbaland, Kanye West, Jay-Z und Newcomers wie Ne-Yo, Mario und Kid Cudi, prägten die Musik doch welcher von ihnen war der Superstar und welcher Newcomer gehörte dazumal schon zu den ganz Grossen. Es wird Spannend!

Back to the Future:

2 DJ’s und jede Menge Musik. Welches war der beste Song zum Auflegen? Welches war der Schlechteste? Welche Erinnerungen wecken die Tracks bei Ihnen?
Ich habe den beiden DJ’s ResQ und MAT nämlich eine Aufgabe gegeben, vor der Sendung mussten sie je fünf Songs auswählen, die sie gerne spielten und fünf die sie gar nicht mochten. Dann hiess es «let the battle begin» wir werden Geschichten hören über Müsli und Joghurt im Club, von dem totalen Abriss eines Clubs und wie sie überhaupt zum auflegen gekommen sind.
Die Geschichten sind aber immer verbunden mit der Auswahl ihrer Musik und so werden wir erfahren das Gold Digger von Kanye West hier die Geister scheiden lässt und das Still Dre von Dr Dre ein Track ist bei dem die Partywütige Meute auch mal ruhig sein kann.

Wir waren hier!

Martina und ich waren früher jedes Wochenende zusammen unterwegs. Vor allem der Club Toni Molkerei hat es uns angetan. Doch mit der Zeit hat man sich verloren und unsere Wege haben sich getrennt. Jetzt nach über 10 Jahren hat man sich per Zufall auf den Gängen des Toni Areals wieder getroffen.
Mittlerweile studieren wir beide hier an der Zürcher Hochschule der Künste im Toni Areal. Sie studiert Industrial Design und ich Interaction Design und zusammen machen wir einen Spaziergang auf dem Areal, der uns zurück in die Vergangenheit bringt.
Es wird fresh und alles wird fly, wir sprechen über die berühmteste Treppe aus dieser Zeit, Menschentrauben und Kreise bilden. Neben all dem ganzen Gangstertum wird es aber auch romantisch und hören wie Martina von dazumal die grosse Liebe kennengelernt hat.

 

Pascal Jeker

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *